26.02.2021
Riner Furgga

Kurz vor dem ursprünglich ausgeschriebenen Datum verletzte ich (Tourenleiterin) mein Knie musste erst mal an Krücken laufen. Deshalb verschob ich die Tour von Anfang auf Ende des Monats. Mein Knie verheilte zum Glück rechtzeitig wieder, aber das Wetter schlug in der Zwischenzeit um: es wurde sehr heiss in Davos (13 bis 16 Grad über eine ganze Woche hinweg), Saharastaub lag mehrere Tage in der Luft und der Sturm tat dem Schnee am Bergüner Hubel das Übrige. Das konnte keine schöne Abfahrt vom Bergüner Hubel geben. Deshalb begingen wir am Verschiebedatum die gegenüberliegende Talseite. Wir stiegen vom Sertig hoch zur Riner Furgga. Es war eine gute Entscheidung, denn Sulz fahren angesagt. Wir machten dem Namen "Geniessertour" alle Ehre und liefen genussvoll in der Sonne auf schönen Steigungen hoch zu unserer Furgga. Um 11 Uhr fuhren wir auf herrlichem Sulzschnee wieder retour.

Login